Saison 2012/2013

Ist es an der Zeit, eine neue Einstellung für den am Markt teilnehmenden Sport zu finden? Es ist jetzt auch jetzt noch einfacher und viel mehr, Körperhaltungswetten zu helfen und auch Spaß an Ihren ausgewählten aktiv spielenden Spielen zu haben. Auf diesem frischen kasyno poland können Sie schockiert sein, wie interessant und aufregend es ist! Nur der Hauptgrund, warum Sie genau hinschauen, was Sie bereits entdeckt haben, sehen Sie sich die best online casino in australia an und nehmen Sie all diese inneren Gedanken an, die für Sie bestimmt sind.

 

Nordsaar Baskets

  • Veranstalltungen

  • gallery

Aktuell 2009

Linie

27. November 2009 – Bericht Tholeyer Nachrichten, Ergebnisse  

Kreisliga B Herren 2

Baskets 98 Völklingen gegen Nordsaar Baskets 2 – 44:64

Hören Sie auf zu warten, nehmen Sie jetzt mit novoline casino spiele kostenlos kontinuierlichem Glück am Spiel teil und viele Siege erwarten Sie! Zu Beginn des Spieles musste sich unsere Mannschaft zuerst auf die sehr jungen Spieler der Baskets 98 einstellen. Sie spielten sehr zögerlich und gaben letztendlich auch das 1. Viertel an den Gegner ab. Spielstand 13:9. Im 2. Viertel wurde die Spielführung unseres Teams deutlich aggressiver, obwohl es den Anschein hatte, dass die einfachen Würfe und Korbleger nicht klappten, jedoch die Dreier ihr Ziel fanden. Der Halbzeitstand ergab eine leichte Führung mit 21:30 Punkten, welche im 3. und 4.Viertel durch eine hervorragende Defensive und ein schönes Passspiel ausgebaut werden konnte. Dies führte letztlich zu einem deutlichen Sieg.

Es spielten: Antes Manuel, Fell Philipp, Fuchs Sascha, Maldener Jochen, Mildau Benjamin, Schley Sebastian, Wilhelm Sven, Zimmer Tim

 

Bezirksliga Herren 1

Nordsaar Baskets 1 gegen Nalbach 1 – 46:66

Es schien ein spannendes Spiel zu werden. Zu Beginn der Begegnung spielte unser Team frisch und konzentriert auf. Die Spielführung wechselte im Minutentakt, wodurch der Gegner – bis dato ungeschlagener Tabellenführer – auch irritiert zu sein schien. Halbzeitergebnis 26:25 für die Nordsaar Baskets. Doch nach der Halbzeit schien der Korb für uns vernagelt zu sein. Viele sichere Würfe fanden nicht ihr Ziel, hinzu kam, dass die Abwehr in eine gewisse Schläfrigkeit verfiel. Zu langsam und teilweise mit fehlendem Ernst wurde diese Aufgabe wahrgenommen. So etwas kann man sich gegen eine Mannschaft wie Nalbach nicht leisten. Diese nutzte ihre Chance und zog im 3. Viertel davon. Auch wenn diese Mannschaft der unseren körperlich weit überlegen war, zeigten doch die ersten beiden Viertel, dass es mit Einsatz und Wille auch dagegen ein Mittel gibt. Herausragender Spieler unseres Teams war ohne Zweifel unser „Oldstar” Johann Westerhorstmann der: „Man of Rebound”. Mit ungebrochenem Siegeswillen erkämpfte er sich die Rebounds, startete Fastbreaks und zeigte allen, dass Basketball auch Spaß macht, wenn man nicht zu den Siegern gehört.

Es spielten: Dedden Alexander, Doll Alex, Fell Johannes, Fell Philipp, Geiß Matthias, Schleiger Albert, Westerhorstmann Johann, Wolf Eddy, Wolf Max, Zimmer Tim

↑ nach oben

Linie

20. November 2009 – Bericht Tholeyer Nachrichten, Ergebnisse  

Bezirksliga Herren 1

TV Illingen 2 gegen Nordsaar Baskets 1– 60:67

Eine hervorragende Leistung zeigten die Nordsaar Baskets 1 am Samstag gegen Illingen, obwohl die Mannschaft mit nur 5 Stammspielern antrat. Verstärkt wurde das Team durch einen Spieler der Nordsaar Baskets 2 und von zwei Jugendspielern. Von Beginn an spielten sie konzentriert und übernahmen durch ein abwechslungsreiches Spiel auch gleich die Führung. Eine tolle Teamleistung und eine bärenstarke Defense, die den ein oder anderen Fehler im Angriff ausglich, machten diesen Sieg möglich.

Es spielten: Dedden Alexander, Doll Alex, Geiß Matthias, Schleiger Albert, Westerhorstmann Johann, Schley Sebastian, Fell Johannes, Fell Philipp

 

MU17

Nordsaar Baskets gegen TuS Ensdorf – 74:76

Auch dieses Team konnte krankheitsbedingt nicht komplett gegen den Tabellenführer Ensdorf antreten und wurde durch einen U15 Spieler verstärkt.

Von Beginn an entwickelte sich ein nervenzehrendes Spiel, in dem die Führung immer nur knapp wechselte. Schnelle Konter und ein schönes und meist sicheres Passspiel brachte unsere Mannschaft immer wieder in Führung. Doch in den letzten entscheidenden Sekunden hatten die Spieler von Ensdorf die besseren Nerven und konnten das Spiel für sich entscheiden. Doch trotz dieser knappen Niederlage war es eine super Leistung der Mannschaft.

Es spielten: Alexander David, Fell Johannes, Rexhepi Rexhep, Thewes Robin, Wilhelm Dennis, Wita Peter

↑ nach oben

Linie

07. November 2009 – Knappe Niederlage 

Nordsaar Baskets gegen ATSV

Fast schon ein Drama spielte sich am 7. November in der Halle in Türkismühle ab, als unsere MU19 gegen den ATSV Saarbrücken antreten musste.

1. Akt: Schon das Hinspiel konnten wir nur sehr knapp gewinnen (61:73), sodass allle wussten, worauf es ankam. So begann unsere Mannschaft erwartungsgemäß energiegeladen und mit einem schnellen Spiel, das schön anzuschauen und von Erfolg gekrönt war (1. Viertel: 11:22).

2. Akt: Noch immer spielten die Nordsaar Baskets ein gutes Spiel, wenn auch der ATSV langsam zulegte und immer stärker wurde (2. Viertel: 37:30).

3. Akt: Wie schon öfter gab es auch heute nach der Halbzeit einen Einbruch: Es wurde zu spät gepasst, der ATSV nutzte seine Chancen und der Punktevorsprung unserer Mannschaft schmolz zusehens (3. Viertel:52:49).

4. Akt: Wie ausgewechselt war das Spiel der MU19 im Vergleich zum Beginn: Es gab viel zu viele Alleingänge, kaum ein Passspiel und wie immer eine große Unsicherheit am Korb. Fünf Minuten vor Schluss kam es zum Ausgleich (59:59). Und wie am Ende eines Dramas zu erwarten, kam nun auch die Katastrophe: Ein immer nervöser werdendes Spiel, ein letztes (vergebliches) Aufbäumen unserer Jungs und das Spiel endete unglaublich knapp mit 66:68 für den ATSV Saarbrücken.

Traurig, aber nicht unverschuldet. Das erste Viertel zeigte, was ein schönes Zusammenspiel bewirken kann, problemlos war der ATSV auf diese Weise in den Griff zu bekommen. Basketball ist eben ein Mannschaftsspiel und eine Summe von guten Einzelspielern, die zu wenig zusammenarbeiten, ist noch keine Garantie für einen Sieg!

↑ nach oben

Linie

01. November 2009 –Herren Achtelfinale 

TV Losheim gegen Nordsaar Baskets

In Absprache mit den beiden Teams und mangels freier Hallenkapazität in Losheim wurde in dem Spiel am Sonntag nicht nur das Herren-Pokal-Achtelfinale ausgetragen, sondern auch gleichzeitig ein Punktspiel. Dies bedeutet im Klartext: 2-facher Sieg für die Nordsaar Baskets.

Doch bis zu diesem Sieg war es ein langer Weg, der die Nerven von Spieler, Trainer und Zuschauer stark strapazierte. Unsere Mannschaft fand anfangs gut ins Spiel und übernahm kurzzeitig die Führung. Doch dann wurde unser Spiel zu statisch und das 1. Viertel ging mit 16:10 an Losheim. Nach einer Ansprache der Trainerin Esther Frenzel an die Mannschaft, holte unsere Mannschaft im 2. Viertel gut auf, konnte zeitweise gar die Führung übernehmen und gewann das Viertel mit 15:20 Punkten. Halbzeitstand war also 31:30. Doch nach der Pause fanden die Herren nicht zu ihrem Spiel, zu viele Freiwürfe wurden vergeben und Chancen ausgelassen. Phasen von ideenreichem Spiel wechselten mit Phasen, die wieder zu statisch waren. Dieses Viertel ging mit 19:11 an Losheim. Spielstand  zu Beginn des letzten Viertels 50:41. Jetzt waren die Nerven und der Kampfgeist gefragt. Schnelle Konter, Steals, 3er Würfe und erfolgreiche Abschlüsse. Punkt für Punkt kommen die Herren heran. Nun sind nur noch wenige Sekunden zu spielen. Ausgleich! Foul für Losheim! 2 Freiwürfe!

Ist das der Sieg? Nein, Freiwürfe vergeben. Endstand nach dem 4. Viertel 64:64 – Verlängerung. Welch ein Krimi. Doch beherzt und taktisch klug ging unsere Mannschaft die Verlängerung an, übernahm die Führung und ließ sich diese auch nicht mehr abnehmen. Doppelsieg für Nordsaar Baskets.

↑ nach oben

Linie

01. November 2009 – Damen Viertelfinale 

Schaffhausen 96ers gegen Nordsaar Baskets

Von Beginn an zeigten unsere Damen Leistung und Kampfgeist, lieferten ein spannendes Spiel. Auf beiden Seiten wurde hart gekämpft. Mal führten die Gastgeber mal unsere Mannschaft. Beide Teams gaben nicht auf.

4 Minuten vor Schluss stand es 69:69. Leider haben unsere Damen in diesem wichtigen Abschnitt des Spiels die Nerven verloren. Ein, zwei Fehlpässe von uns ermöglichte es den Gegnerinnen das Spiel mit 79:72 für sich zu entscheiden. Trotz Niederlage ein dickes Lob an die Mannschaft. Ihr habt super gespielt. Macht weiter so!

↑ nach oben

Linie

26. September 2009 – MU19 ATSV geschlagen  

ATSV gegen Nordsaar Baskets

Für eine Überraschung sind sie immer gut – die Spieler der MU19, was sie uns aber an diesem 26. September 2009 in Saarbrücken geboten haben, war vom Feinsten: Mit gemischten Gefühlen fuhren sie in die Landeshauptstadt, denn der ATSV war schon immer ein schwerer Brocken. Deshalb überraschte es niemanden, dass die ersten Minuten des ersten Viertels im extrem hohen Tempo gespielt wurden. Unsere Jungs aber ließen sich nicht sehr beeindrucken und glänzten mit einem schönen Zusammenspiel, sodass das erste Viertel mit 17:21 Punkten für unsere Mannschaft endete.

„Würden sie dieses hohe Tempo durchhalten?”, fragte sich mancher, zumal wir nur 7 Spieler und somit wenige Auswechselmöglichkeiten hatten. Aber auch im zweiten Viertel kämpften sie unvermindert weiter und konnten den Vorsprung ausbauen (2. Viertel: 29:44 Punkte). Dann kam die Pause und nach dieser begann das Nervenflattern: Der ATSV machte mächtig Druck, indem schon frühzeitig abgewehrt, verteidigt wurde. Die Mannschaft wirkte zunächst etwas unsicher, befand sich, wie so oft in dieser Phase, in einem kleinen Tief. Es gab wieder vermehrt Alleingänge und die Körbe fielen nicht wie in den beiden ersten Vierteln.

Überraschend, die Schreckensphase dauerte nur wenige Minuten an. Die MU19 hatte wieder den starken Gegner im Griff. Die Pässe saßen und die Körbe auch. Mit 44:57 Punkten konnte auch dieses Viertel gewonnen werden. Im letzten Viertel hielt es manch ein Zuschauer nicht mehr auf den Bänken aus, denn Saarbrücken kämpfte unvermindert weiter. Unsere Mannschaft, nun selbstsicher geworden, hielt dagegen und zeigte ein wirklich sehr gutes Spiel. Endstand  61:73 Punkte, Sieg. Die begeisterten Rufe unseres Trainers James Mitchell „Love it, love it” kann man dabei nur unterstreichen. So ein Spiel möchten wir gerne noch öfter sehen!

↑ nach oben

Linie

19. September 2009 – Zweiter Sieg für die Lady Bees  

Nordsaar Baskets gegen Borussia Merzig

Nachdem die Lady Bees im Pokal erfolgreich die zweite Runde erreicht haben, starteten sie auch mit einem Sieg in die neue Saison. Geschwächt durch Krankheit fehlten zwei Spielerinnen in diesem wichtigen ersten Saisonspiel. Headcoach Tobias Uhl und Assistent Markus Düsterheft konnten dennoch entspannt die Partie beobachten. Die Lady Bees zeigten teils sehr guten und schönen Basketball. Zwar gingen auch ein paar Bälle daneben, allerdings wurden diese kleinen „Schönheitsfehler” durch präzise Sprungwürfe, einige schnelle Fastbreaks sowie eine gute und solide Defense mehr als ausgeglichen. Es bleibt abzuwarten was die Lady Bees noch alles „zaubern” werden, wenn sie erst vollständig auflaufen.

↑ nach oben

Linie

13. September 2009 – Pokalwochenende in Theley  

Nordsaar Baskets gegen DJK Friedrichsthal

Keine große Herausforderung stellte dieses erste Spiel der neuen Saison an unsere Jungs. Von Anfang an klappte es gut mit dem Zusammenspiel, was nach der langen Pause sicher nicht selbstverständlich war. Es lag wohl daran, dass die Mannschaft in ihrer Zusammensetzung seit der vergangenen Saison gleich geblieben ist und auch ihr „alter” Trainer James Mitchell in dieser Saison wieder für die Geschicke der MU19 verantwortlich ist. Der Gegner hatte von Anfang an Mühe, Schritt zu halten, spielte recht ungenau und hektisch, was unseren Spielern sogar die Möglichkeit zu einigen Showeinlagen gab. Der Endstand von 95:31 Punkten lässt auf weitere erfolgreiche Spiele in dieser Saison hoffen.

↑ nach oben

Linie

12. September 2009 – Saisonstart 2009/10  

Pokalwochenende

Endlich es ist soweit! Saisonstart 2009/2010. Nach intensiver Trainingsvorbereitung im Fitnessstudio und hartem Lauftraining heißt es wieder: „Sprungball!” Eröffnet wird die Saison am Wochenende mit den Pokalspielen der MU19 (letzte Saison Vizemeister MU18) und den Lady Bees, der Damenmannschaft. Anpfiff ist um 15.00 Uhr in der Sport- und Kulturhalle Theley.

Die ersten Rundenspiele finden am 19. September, um 16.00 Uhr, in Theley statt. Wir freuen uns auf viele Zuschauer und Fans. Bringt eure Pauken und Trompeten mit.

Auf nach Theley!

↑ nach oben

Linie

26. bis 28. Juni 2009 – Mix-Turnier in St. Ingbert  

Spiele, Party und viel Spaß

So lautet die Kurzbeschreibung vom Wochenende. Zum dritten Mal richtete der TV St. Ingbert 1881 e.V. ein großes Mix-Turnier aus. Wie in den Jahren zuvor waren wir motiviert mit dabei. Zu erobern galt es den „Zwerg”, ein echter Karlsberg „Hansi-Basketball-Ur-Pils”.

Gleich von Anfang an wurde mit harten Bandagen gekämpft, Bündnisse geschlossen, Spielerinnen angeworben und auf dem Feld gezaubert. Eine Reihe von traumhaften Passkombinationen hebte die Stimmung im Nordsaar Team. Leider war die Konkurrenz sehr stark und gab sich nicht kampflos geschlagen. Gleich 14 gemischte Mannschaften traten an. Neu dabei die Wiesloch „Tigers” mit zwei Teams und die „Legenden”. Am Ende des ersten Spieltages lagen die Favoriten „Kurpfalz Rimrockers” vor dem „VfL Bad Kreuznach”.

Bekanntlich sind jedoch die St. Ingberter Nächte sehr lange und alles andere als trocken. Schade das es keinen Sonderpreis für die beste Performance gab. Den hätten wir auf jeden Fall gewonnen. Besonders unsere jüngeren Semester bewiesen flotte Füße. Unübertrefflich der Hüftschwung vom Traumpaar Albert und Eva, die uns nach und nach ansteckten. Infiziert fanden schließlich selbst die “Old Stars” für ein paar Minuten auf’s Parkett. So endete der Morgen irgendwann, irgendwo mit einem „Moonwalk” auf den Beat von Michel Jackson um im Anschluss noch ganz kurz an die Himmelspforte anzuklopfen (Knocking on heavens door – Guns N’Roses).

Es gab Opfer in allen Teams, einige Basketballakteuere fielen aus, übermüdet. Unsere Stunde, verstärkt durch Marie und Michél Delbe verbuchten wir einen Sieg gegen „MoD”, die sichtlich angeschlagen waren. Gegen die „Youth Stars” mussten wir uns allerdings geschlagen geben. Ins Finale schafften es die „Tigers” und die „Rimrockers”. Ein knappes Spiel das die „Rimrockers” mit letzten Kräften für sich entscheiden konnten. Das Turnier hat viel Spaß gemacht, auch wenn wir nur Platz 13 belegt haben.

Also dann, bis nächstes Jahr!

↑ nach oben

Linie

8. Mai 2009 – Bericht Tholeyer Nachrichten  

Herzlichen Glückwunsch

Die Spielsaison ist beendet und unsere Mädels, Jungs, Damen und Herren haben sich innerhalb der saarländischen Basketball-Szene gut durchgesetzt. Zwei unserer Mannschaften haben den 2. Platz und somit den Vize-Meister erreicht:

 

Kreisliga A Herren

Nordsaar Baskets 1 – Vize Meister

Über die gesamte Saison führten die Herren der Nordsaar Baskets 1 die Tabelle an. Leider mussten Sie diesen Platz im letzten Spiel, das sie nach einem dramatischen Finale mit nur 2 Punkten verloren, an die Mannschaft aus Herrensohr abgeben. Es war eine großartige Saison für die noch junge Mannschaft, die von Esther Frenzel erst seit Beginn dieser Saison trainiert wird. Nach diesem großartigen Erfolg steht dem Aufstieg in die Bezirksliga nichts mehr im Weg.

 

Männliche U18 Landesliga – Vize-Meister

Auch unser Nachwuchs in der männlichen U18 hat sich den Vize-Meister-Titel geholt. Auch hier entschied das letzte Spiel die Tabellenführung.

 

Wir gratulieren allen Spielern zu diesen Ergebnissen und bedanken uns bei den Mannschaftstrainer/innen Esther Frenzel, Markus Düsterheft, Johann Westerhorstmann, James Mitchell und Anne Solbach ganz herzlich für ihre Arbeit. Freuen wir uns auf die nächste Saison.

↑ nach oben

Linie

5. Mai 2009 – Saisonabschluss  

Spannendes Endspiel Herren 1

Am 26. April 2009 traten wir zum Saisonabschluss bei den Baskets 98 Völklingen IV an. Ein Spiel das wir zu gewinnen hatten, um Meister zu werden und den Aufstieg in die Bezirksliga zu sichern. Dass dies keine leichte Aufgabe gegen eine routinierte Völklinger Mannschaft in der kleinen Warndtgymnasiumhalle werden würde, war uns allen klar. Leider fanden wir nicht direkt in das Spiel. Eine unkonzentrierte Abwehr ermöglichte den Völklingern leichte Körbe und in unserer Offensive schien der Korb bei Würfen außerhalb der Zone wie zugeschnürt. So mussten wir einem 15 Punkte Rückstand zur Halbzeit nachlaufen. Im 3. Viertel konnte Völklingen aufgrund einer starken Abwehrleistung von Albert Schleiger und Matthias Geiß den Vorsprung nicht weiter ausbauen. Wir fanden immer besser den Weg zum Brett und durch unseren „Man of Rebound” Johann Westernhorstmann waren nun auch einfache Körbe durch Schnellangriffe möglich. Die Aufholjagd begann. Doch zu Spielende mussten wir uns trotzdem mit 2 Punkten geschlagen geben (Endstand 73:75). Als Team zeigten wir Kampfgeist, wurden aber leider nicht belohnt. Diese Niederlage war doppelt schmerzhaft. Ausgerechnet zu Saisonende verloren wir den vom 1. Spieltag an belegten 1. Tabellenplatz. Außerdem müssen wir auf den Verzicht zum Aufstieg von TUS Herrensohr hoffen, um als 2. selbst in die Bezirksliga aufsteigen zu können.

↑ nach oben

Linie

19. April 2009 – Erfolgreiche Ausbeute am Wochenende  

 

Herren 1 spielen um den Aufstieg

Auf Korbjagd gingen unsere Herren 1 diesmal gegen den TV Saarlouis. Eine scheinbar leichte Aufgabe. Trainerin Estha Frenzel unterschätzte das „Old-Star” Team um André Detlef (30 Punkte) und Heinz Schlichter (21 Punkte) nicht. Sie mahnte immer wieder an die Verteidigung nicht zu vernachlässigen und schnell zu spielen. Schwer taten sich unsere noch sehr Jungen Spieler in der Mann-Mann-Verteidigung. Für Ausgleich sorgten die älteren Basketballer Jonathan Westerhorstmann und Alex Dedden. Sie brachten Ruhe in die Partie, so das es immer wieder gelang schnelle Pässe zur Seite zu geben, zu den schnellen „Young Guns” Max (25 Punkte) und Eduard Wolf (21 Punkte). Die Spielentscheidung, Saarlouis konnte nichts dagegen setzten. Das Spiel endete mit 91:75 Punkten. Trainerin Estha Frenzel war zufrieden. Ihr Kommentar: „Die Teamleistung hat gestimmt”. Die Nordsaar Baskets sind jetzt Tabellenführer mit 30:8 Punkten. Dicht dahinter der TuS Herrensohr und die Baskets98 mit jeweils 28:10 Punkten. Um den Aufstieg geht’s also im nächsten Spiel, in Völklingen, am 26. April um 18.00 Uhr. An dieser Stelle der Aufruf an alle Nordsaar Fans: Packt eure Kinder, Omas und Opas ins Auto und kommt zum Entscheidungsspiel! Rockt die Halle, lasst die Wände wackeln!

↑ nach oben

Linie

Nordsaar Baskets gegen DJK Friedrichsthal  

Am Sonntag, den 19. April 2009 war die Osterferienpause für die Nordsaar Baskets MU18 vorbei, denn sie trafen auf die Jungs der DJK Friedrichsthal. Sie machten ihre Sache gut. Im ersten Viertel spielte unser Team etwas unüberlegt und überhastet, dennoch gelang es ihnen schnell die gegnerische Mannschaft in den Griff zu bekommen. Spielstand Viertelpause 31:8. In den weiteren Vierteln zeigt sich immer mehr die klare Überlegenheit der Mannschaft, sodass Trainer James Mitchell verschiedene Verteidigungssysteme ausprobieren konnte, unter anderem ein Mann-Mann-Pressverteidigung: Die Aktionen der Friedrichsthaler sollten nicht erst unter dem eigenen Korb abgewehrt werden, sondern es galt bereits den Einwerfer zu stören, einen Spielaufbau zu verhindern, den Feind zu attackieren. Eine recht kräfteraubende Spielweise. Die Aufgabenstellung wurde noch nicht zur vollen Zufriedenheit gemeistert, zeigte aber genügend Wirkung. Die Nordsaar Baskets konnten das zweite (58:23) und auch das dritte Viertel (86:39) für sich entscheiden. Besonders erfreulich und schön zum Ansehen, Korbwürfe aus größere Distanz gelangen, gleich 11 3-Punkte-Würfe (3er) hagelte es, beste Distanzschützen waren Niclas Wilhelm mit 5 Treffern und Marvin Spaniol mit 3 Treffern. Ohne größere Anstrengung konnte die MU18 dieses Spiel entscheiden, Endstand 106: 55. Jetzt darf man auf die nächste Partie in Ensdorf, am 26. April 2009, 16.00 Uhr gespannt sein. Es gilt den Tabellenführer TUS Ensdorf mit 22 Punkten zu schlagen.

↑ nach oben

Linie

19. April 2009 – Interview mit den „Lady Bees”  

Saisonverlauf und Zukunftsziele

Die Nordsaarler traten diese Saison mit einer weiblichen Jugend U18 und einer Damenmannschaft an. Die jungen Basketballerinnen nennen sich selbst „Lady Bees”. Am Sonntag den 19. April 2009 interviewte unsere Redaktion die „Lady-Bienen” zum Thema Saisonverlauf und Ziele in der Zukunft.

 

Redaktion: Die Saison 2008/09 ist zu Ende. Wie empfandet ihr denn die Saison?

Lisa:  Mit der WU18 waren wir recht erfolgreich, wir sind Dritter in der Tabelle. Gleichzeitig haben wir alle auch noch in der Damenmannschaft gespielt, dort konnten wir uns für die Landesliga qualifizieren. Wir sind stolz darauf, dass wir das geschafft haben. Leider haben wir kein Spiel gewonnen.

Redaktion: Landesliga ist schon was, die erste Saison Damenmannschaft, Respekt! War schwer Landesliga und weibliche Jugend zu spielen, oder?

Sophia: Ja, aber wir haben dadurch wertvolle Erfahrungen sammeln können.

Lisa: Find ich auch, wir waren in der Verteidigung sehr stark, aber letztlich hat uns noch die Erfahrung gefehlt. Wir müssen viel mehr trainieren. Sicherer im Wurf werden.

Redaktion: Macht ihr jetzt erst mal Saisonpause?

Lisa: Ja, aber nicht lange, wir wollen schnellst möglich wieder anfangen. Wir werden im Sommer auch Turniere spielen. Darauf freuen wir uns schon.

Sophia: Wenn möglich wollen wir im Sommer 2 oder 3 Trainingseinheiten absolvieren, um nächste Saison an unsere Erfolge anzuknüpfen. Wir wollen physisch stärker werden.

Lisa: Leider haben wir Probleme mit den Trainingszeiten. Ein weiteres Problem ist das ein Teil unserer Spielerinnen aus Birkenfeld stammt, ein anderer aus Theley oder Türkismühle.

Redaktion: Ja Trainingszeiten in der Theley Sport- und Kulturhalle sind problematisch zu bekommen. Das gleiche Problem hatte die MU18 bzw. MU16 auch. Coach Westerhorstmann wie beurteilen sie denn die Leistung und welch Ziele haben sie?

Coach „West”: Die Mannschaft ist noch sehr jung und muss noch viel lernen. Ich bin überrascht, dass wir diese Saison so gut abgeschnitten haben. Besser als erwartet! Die Mannschaft verfügt über einen guten „Teamgeist”. Für nächste Saison werden wir viel und hart trainieren. Unser Ziel ist klar, wir wollen uns langsam nach oben arbeiten.

Sophia: Ja, die Chemie in unserer Mannschaft ist gut, wir unternehmen viel zusammen.

Redaktion: Das ist toll, wir wünschen den „Lady Bees” viel Erfolg in der nächsten Saison und freuen uns bereits auf die Spiele. Vielen Dank für´s Interview.

↑ nach oben

Linie

17. April 2009 – Damenmannschaft mit viel Herz  

Nordsaar Baskets gegen Saints St. Ingbert

Am Freitag den 17. April 2009 bewiesen unsere Damen nicht nur Mut sondern auch Kampfgeist. Antreten mussten sie gegen die „Saints“ in St. Ingbert. Die jungen Spielerinnen, die sich in ihrer ersten Saison gleich für die Landesliga empfehlen konnten traten nur zu fünft an, aber mit dem festen Willen zu siegen und viel Mut im Herzen.

Trotz toller Einstellung übernahmen die St. Ingberter, von der ersten Minute an, die Führung und gaben Sie bis zur letzten nicht ab. Die „Saints“ starteten mit einer Zonenverteidigung und überzeugten durch schnelle Passkombinationen. Unsere Ladys hielten mit und antworteten mit einer starken Verteidigung. Das erste Viertel endete mit 15:7 für St. Ingbert.

Im zweiten Viertel kamen die „Rookis“ dann streckenweise recht nah ran an einen Ausgleich, unterstützt vom angereisten Fanpublikum aus Theley. Eine Tatsache die Coach Jürgen Neymann nicht so ganz akzeptierte und immer wieder seine Mannschaft anspornte. Hart zu schaffen machten den „Lady-Bees“, gegen Ende des 2. Viertels, die großen Center-Spielerinnen Sabrina Stabler und Svenja Leonhard, die wegen einer Knieverletzung nur bedingt spielen konnte. Zur Halbzeit stand es 35:24.

Erneut startete man eine Aufholjagd, einen neuen Versuch das Spiel zu drehen. Mitte des 3. Viertels Stand es schließlich nur noch 45:39. Verena Merks (17 Punkte) bekam die undankbare Aufgabe, die physisch starke Centerspielerin Sabrina Stabler zu verteidigen. Es gelang der Mannschaft auch endlich von den Schlüsselpositionen zu Punkten. Beste Werferin auf Seiten der Baskets war Sophia Westerhortmann mit 23 Punkten.

Dem Ansturm antwortete Coach Neymann mit einer Mann-Mann-Pressverteidigung und einem ständigen Wechsel seiner Spielerinnen. Die Stunde der kleinen schnellen „Saints“! Unterstützt von den Kameradinnen Alexandra Lehmann und Martina Klein, die in der Spitze viel Druck machten, liefen vor allem Mona Delchambre (26 Punkte) und Hanna Wolter (8 Punkte) mehrere Fastbreaks. Mona, die bereits in der Regionalliga Erfahrungen sammeln konnte, gelang sogar ein spektakulärer „Spinmove“. Das heimische Publikum spendete regen Beifall und ein lautes „Yeha“ donnerte durch die Halle. Aufbauspielerin Lisa Müller von den Nordsaar Baskets wurde während dieser Phase stark gefordert.

Auch im letzten Viertel motivierte Coach Westerhorstmann seine Damen, spendete Trost und forderte seine Mannschaft immer wieder auf, den Ball schneller zu passen, Würfe zu nehmen oder zum Brett zu ziehen. Eine Aufforderung, der die Spielerinnen nachkamen. Ergebnis, Foulspiel von St. Ingbert und Freiwürfe für unsere Mannschaft. Insgesamt erhielten die Nordsaarler 29 Freiwürfe, konnten aber nur 11 erfolgreich verwerten. So endete die Partie mit 73:52 Punkten. Coach „West“ war trotz Niederlage zufrieden mit seiner Mannschaft. Respekt und Anerkennung gab es auch vom Gegner. Coach Neymann: „Beachtliche Leistung für so junge Spielerinnen, viel Kampfgeist. Die Mannschaft hat eine große Zukunft vor sich.” Diesem Urteil möchte sich die Redaktion an dieser Stelle anschließen.

↑ nach oben

Linie

22. März 2009 – Stimmung im Sportzentrum Türkismühle  

Basketball Krimi in Türkismühle

Motiviert traten die Nordsaar Baskets Herren 2, in Türkismühle, gegen den VC Püttlingen an. Von Anfang an spürte man das „Knistern” unter den Füßen der Spieler. Hitze, Spannung lag in der Luft. Die Zuschauer, die den Weg ins Sportzentrum gefunden hatten, wurden nicht enttäuscht. Es ging direkt zur Sache (Spielstand 1. Viertel 25:22). Für Dynamik und Härte, spannende „Fights”, sorgten die „Alten Füchse”, Markus Düsterheft und Andreas Bauer. Frischen Wind, Geschwindigkeit und Leidenschaft brachten hingegen Max und Eduard Wolf ins Spiel.

Der VC Püttlingen hielt mit, etwas überrascht von den Fastbreaks, raufte sich zusammen und spielten konzentriert (Halbzeitstand 43:46). Püttlingen überzeugte auf der Centerposition und in der Defense. So blieb das Spiel bis in die Schlussminuten spannend.

Die „Mannen” von der Nordsaar hingegen traten als ausgewogenes Team auf, mit Kampfgeist. Zum Beginn des dritten Viertel Stand es noch 67:62 für die Nordsaar Baskets. Doch dann begann die Aufholjagd des Feindes erneute. Kaum zu stoppen punktete Rouven Kuhn (32 Punkte). Die Nordsaar Baskets taten sich schwer in der Defense. So ging der VC schließlich mit 85:83 wieder in Führung.

Jan Podöhl und Alex Doll brachten in die Partie noch mal Schwung. Doch geschickt zogen die Püttlinger die Bremse, immer im richtigen Moment. Schiedsrichter Guido Sasso-Sant bekam viel zu tun, zum Schluss. Er zeigte eine gute Leistung, und so ging es an die Freiwurflinie. Der Moment, doch die Nerven versagten. Ein 3-Punkte-Wurf, im Anschluss, wollte nicht gelingen. Endstand 83:87 für die Gäste aus Püttlingen. Fazit, ein gutes Spiel gegen die Nummer 2 in der Tabelle. Schade das wir nicht gewonnen haben :-).

↑ nach oben

Linie

MU18 weiterhin Erfolgreich

Ohne nennenswerte Probleme, aber auch ohne wirklich gefordert zu werden, besiegten die Nordsaar Baskets am 22. März 2009 die Gäste aus St.Ingbert. Endstand 95:40. Von Anfang an war unsere Mannschaft dem Gegner überlegen. Phasen mit wirklich schönen Spielzügen wechselten mit Phasen, in denen der Korb einfach nicht zu treffen war. Vielleicht lag es an der ungewohnten Halle in Türkismühle. Dieses Heimspiel musste nämlich wegen einer Veranstaltung, in der SUK Theley, in den Nachbarort verlegt werden. Ein kleiner Nachteil.

Ein großer Vorteil für unseren Trainer James Mitchell war, dass er die Spieler im Block austauschen konnte. Verstärkt durch U16 Spieler David Alexander und Profi Eduard Wolf, stand ihm ein Kader von 11 Akteuren zur Verfügung. Beider Neulinge boten eine tolle Vorstellung. Eine gelungene Primäre in der U18. Der Gegener musste mit nur 5 Spielern auskommen. Alles in allem ein gutes, aber wenig spektakuläres Basketballspiel. (1. Viertel: 20:4, 2. Viertel 40:14, 3. Viertel: 65:29). Mit Spannung erwarten wir, die Zuschauer und Fans, das Rückspiel in Ensdorf, noch ist Ensdorf nicht Meister.

↑ nach oben

Linie

08. März 2009 – MU18 spielt in Landsweiler-Reden  

Am Sonntag, den 08. März mussten unsere Jungs von der MU18 in Landsweiler-Reden antreten. Sie begannen das Spiel recht stürmisch und konnten durch einige schöne Spielzüge recht schnell in Führung gehen. Doch dann begannen die alten Probleme: Es gab zu wenig gute Pässe oder es wurde zu spät gepasst, sodass sich der Gegner auf ein 21:21 am Ende des ersten Viertels heranspielen konnte.

Obwohl die Begegnung im zweiten Viertel eigentlich recht ausgeglichen war, setzten sich die Alleingänge unserer Spieler fort. Infolgedessen kam das Spiel nie so recht in Gange, wenn wir auch dieses zweite Viertel für uns entscheiden konnten (zweites Viertel 34:38).

Auch das dritte Viertel (47:50) bot nichts wirklich Neues. Erst im letzten Viertel hatte man den Eindruck, dass sich eine gewisse Ruhe breit machte, was dann wieder, wie schon zu Beginn, zu einigen schönen Passkombinationen führte. Das Zusammenspiel war in dieser Phase deutlich besser. Am Ende konnte die Mannschaft einen Sieg mit nach Hause nehmen (Endstand 74:65), aber fairerweise muss man zugeben, dass es weder von unserer Seite noch von der Seite unseres Gegners ein schönes Spiel war.

↑ nach oben

Linie

19. Februar 2009 – Pokalendspiele Theley großer Erfolg  

Die Pokalendspiele in Theley waren wie bereits letztes Jahr ein großer Erfolg. Jede Menge Stimmung bei den Jugendspielen, quietschende Basketballschuhe, Trommelwirbel und Anfeuerungsrufe vom begeisterten Publikum… Bei den Senioren konnten die Zuschauer ein spannendes Endspiel Herren sehen. Die Royals traten gegen die Baskets98 an. Es wurde viel geboten in der Sport- und Kulturhalle Theley. Einige Zeitungen berichteten ausführlich über die Finalspiele, hier ein kleiner Auszug:

 

Bericht Saarbrücker Zeitung, Entscheidung in letzter Sekunde

An diesem Wochenende fanden die Pokalfinals der saarländischen Basketballer in Theley statt – und das obwohl eigentlich der ATSV Saarbrücken als Veranstalter vorgesehen war. Das Herrenfinale zwischen dem Favoriten TV Saarlouis und den eine Klasse tiefer spielenden Baskets 98 Völklingen bildete den fulminanten Höhepunkt…

Mit seiner Vermutung „da sollte die Halle schon voll sein” behielt Jörg Messinger Recht. Zunächst sah es jedoch gar nicht nach einem spannenden Spiel aus: Der TV Saarlouis ging von Beginn an in Führung und baute den Vorsprung bis zur Halbzeitpause kontinuierlich aus. Als die Spieler in die Kabinen trotteten, leuchtete der Spielstand 41:27 aus Sicht der Saarlouiser Royals auf der Anzeigentafel auf. Doch nach der Pause nahm das Spiel eine überraschende Wendung, plötzlich waren die Baskets wie ausgewechselt. Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, das die Halle beben ließ. Nach dem Ausgleich zum 49:49 hielt es die Völklinger Fans beinahe nicht mehr auf ihren Sitzen. Auf der Tribüne war jetzt fast so viel los wie auf dem Spielfeld. 62:60 hieß es nach dem dritten Viertel für die Völklinger – und das Spiel war auf den Kopf gestellt. Bis zum Ende des Spiels konnte sich keiner der beiden Regionalligisten entscheidend absetzen…

Doch dann folgte die große Show des Saarlouisers Matt Reid: Zehn Sekunden sind noch zu spielen – und Reid setzt zu einem Sololauf mit anschließendem Dreipunkte-Wurf an. Und er trifft. Das 85:84 für die Royals – und Schluss. Aus, Ende, vorbei. Ungläubiges Staunen und Entsetzen auf Völklinger Seite. Bereits am Tag zuvor hatten die Baskets durch eine 72:81 Heimniederlage gegen Makkabi Frankfurt die Chance vergeben, aus eigener Kraft Meister der 2. Regionalliga Südwest/Nord zu werden.

→ mehr lesen SZ

 

Bericht Tholey Blatt, Pokal-Wochenende

Und wieder Mal haben sich die Nordsaar Baskets von Ihrer besten Seite gezeigt. Nach der Absage des ursprünglichen Ausrichters blieben uns nur 2 Wochen, um dieses Mega-Ereignis des saarländischen Basketballsports – die Saarland Pokalendspiele – zu organisieren. Was sich dann den Zuschauern und den Spielern bot, war für viele unfassbar. Die Halle vermittelte schon durch die Banden – und Autowerbung der Sponsoren eine besondere Atmosphäre. Nichts wurde dem Zufall überlassen. Presse und Fernsehen waren an allen 3 Tagen vor Ort, ein großer Bericht über die Endspiele war schon samstags in der Sport-Arena zu sehen…

So sorgte schon der Einlauf der Spieler für ein Gänsehaut-Feeling. Eine tolle Cheerleader-Gruppe aus Baumholder stand bereit, um die namentlich aufgerufenen Spieler zu begrüßen. Und in den Auszeiten und Pausen sorgte sie mit ihrem großartigen Können für perfekte Unterhaltung. Ohne Netz und doppelten Boden bauten sie 3-stöckige Pyramiden und heizten die Zuschauer und Spieler immer wieder aufs Neue an…

Doch die richtige Stimmung kam natürlich durch die teilweise herzinfarkt-spannenden Spiele auf. Hier drohte die Halle unter den Anfeuerungsrufen und Trommelschlägen der Fans schier zu platzen. Alles in allem waren es wieder 3 gelungene Sporttage für alle Beteiligten…

→ mehr lesen Tholeyer Nachrichten

 

Bericht Cheerleader, Auftritt bei den Pokalendspielen

Vergangenes Wochenende waren die „Thunderstorms” zu Gast in Theley und durften für das Pokalendspiel des Saarlands-Cups 2009 4 Stunden pro Tag „cheeren”. Nicht nur in den Halbzeitshows zeigte das „Senior Coed Team” der Cheer Athletics ihr Können, sondern auch in jedem Time-Out und jeder Pause wurde eine kleine Darbietung gezeigt. Die Cheerleader aus Baumholder fungierten einfach klasse als Pausenfüller und wurden jedes Mal mit einem tobenden Applaus begrüßt. Auch die „Sideline-Cheers” der Mädels kamen sowohl bei Zuschauern auch als bei Spieler gut an…

→ mehr lesen Cheerleader

 

Bericht Wochenspiegel – Die besten Korbjäger des Landes

THELEY Nach der Absage des ursprünglichen Ausrichters aus organisatorischen Gründen, finden die Pokalendspiele zum wiederholten Male vom 6. bis 8. Februar in der Sport- und Kulturhalle in Theley statt. In sicherlich spannenden Spielen werden die Pokalsieger aller Altersklassen des Basketball-Verbandes Saar ermittelt…

→ mehr lesen Wochenspiegel

 

Bericht Radio Salut, Basketball-Großereignis in Theley

Basketball-Großereignis vom 6. bis 8. Februar in Theley… An drei Tagen werden hier in spannenden Spielen die Pokalsieger aller Altersklassen des Basketball-Verbandes Saar ermittelt. Der Ausrichter, die Nordsaar Baskets, wird auch dieses Jahr wieder dafür sorgen, dass die Spiele um den Saarland-Pokal sowohl für die Spieler als auch für die Zuschauer zu einem besonderen Ereignis werden. Denn besondere Leistung verdient besondere Beachtung! So sorgen Hallensprecher für die fachkundig Moderation der Spiele und in den Spielpausen werden Cheerleader-Gruppen ihr Bestes geben und für einen weiteren Augenschmaus sorgen. Den Auftakt der Pokalspiele machen die Herren am Freitag Abend mit zwei Halb-Finalspielen…

→ mehr lesen Radio Salut  ↑ nach oben

Linie

08. Februar 2009 – Spieltermine und Ergebnisse Pokal  

Pokal

↑ nach oben

Linie

26. Januar 2009 – Erfolgsserie unterbrochen  

MU18 verliert gegen TuS Ensdorf

Für Aufregung sorgte das letzte Spiel der MU18 mit Sicherheit: Erwartete man doch den TUS Ensdorf, den bisher ungeschlagenen Tabellenführer als Gegner. Der legte auch gleich zu Beginn ein hohes Tempo vor. Unsere Spieler hielten gut mit, wenn sie auch im ersten Viertel noch etwas verhalten spielten (Ergebnis erstes Viertel 23:27). Auch das zweite Viertel war schnell, von einem hohen Tempo geprägt. Man konnte schöne Pässe unserer Basketballer sehen. Leider ließen sie oft den Gegner ungebremst durchlaufen Richtung Korb, was sofort mit einem Treffer bestraft wurde (Ergebnis zweites Viertel 43:55).

Die Halbzeitpause tat unserer Mannschaft dann offenbar gar nicht gut. Sie fanden zu Beginn des dritten Viertels einfach nicht ins Spiel, kämpften recht erfolglos gegen die sehr starke Abwehr des Gegners, der auch noch durch eine hohe Treffsicherheit überzeugte. Dies führte zu Unsicherheiten im Zusammenspiel. Die Spieler wurden immer nervöser. Dieses eher schwache Viertel endete deshalb auch 49:85. Bei diesem Punktestand war es dann natürlich schwierig, wieder den Anschluss zu erkämpfen. Aber das Team schaffte es. Nach einigen erfolglosen Alleingängen zu Beginn, bei denen ein Passspiel angesagt gewesen wäre, wurden die Nordsaar Baskets immer spielstärker. Am Ende wünschte man ihnen noch weitere 5 Minuten, um das Ergebnis noch positiv zu beeinflussen, aber leider war die Zeit zu Ende. Endergebnis 77:98, erstes Spiel dieser Saison verloren. Da der Gegner aber wie gesagt der Tabellenführer war, darf man den Kopf nicht hängen lassen und auf ein neues, erfolgreicheres Spiel hoffen.

↑ nach oben

Linie

16. Januar 2009 – Deutschland gewinnt in Saarlouis 48:45  

EM Qualifikation leider verpasst

Für die, die nicht in der Stadtgartenhalle in Saarlouis waren und die Deutsche Nationalmannschaft Damen gesehen haben, hier die Infos zum Spiel:

Gleich von Anfang an spielten die Damen vor ca. 1100 Zuschauern hoch motiviert. Unter der Führung von Aufbauspielerin Anne Breitreiner ging man 5:0 in Führung. Dann holte die Ukraine auf 7:7. Deutschland konnte wieder Oberhand gewinnen und hielt einen 2 bis 3 Punkte Vorsprung bis ins 3. Viertel.

Das Team aus der Ukraine spielte hart, lief Fastbreaks und überzeugte am Brett und ging in Führung. Den Deutschen Damen gelang, im Gegenzug, am Brett nichts wirklich. Nicht zu diesem Zeitpunkt. Guter Teamgeist und Siegeswille brachten die Nationalspielerinnen, am Ende des Viertels, zurück ins Spiel. Die Zonenabwehr funktionierte perfekt.

Das 4. Viertel war die Zeit der Stina Barnert und Romy Bär (TV Saarlouis Royals). Die Fans der „königlichen” jubelten. Schließlich gelang Romy Bär das Unmögliche. Sie warf mit der Schlusssirene den entscheidenden Korb, fast von der Mittellinie, zum 48:45 Sieg. Fazit: „Super Spiel, warum nicht immer so? Glückwunsch!”

↑ nach oben

Linie

14. Januar 2009 – Nationalmannschaft Spielt in Saarlouis  

EM Qualifikationsrunde

Am Freitag findet in Türkismühle kein Training statt,

In Saarlouis spielt die Deutsche Nationalmannschaft Damen gegen die Ukraine. Das Hinspiel wurde mit 26 Punkten verloren, sollte also das Spiel mit 27 Punkten plus gewonnen werden fährt die Mannschaft zur EM. Eine fast unmögliche Aufgabe. Wir können auf ein Spitzenspiel in Saarlouis gespannt sein. Nach William Shakespeare: „To be or not to be, that is the question!”

Wer sich das Länderspiel ansehen will: Treffpunkt ist am Freitag 18.40 Uhr am Schulzentrum Türkismühle, einige Leute haben sich bereits bei „El Präsidente” Düsbert angemeldet.

Das Spiel ist in der Stadtgartenhalle in Saarlouis, Einlass ist ab 19.00 Uhr. Spielbeginn um 20.00 Uhr. Der Eintritt für Schüler und Studenten 7 EURO. Erwachsene zahlen 10 EURO. Ihr solltet rechtzeitig da sein, die Stadtgartenhalle dürfte aus allen Nähten platzen…

↑ nach oben

Linie

12. Januar 2009 – Erfolgsserie MU18 hält an  

Friedrichsthal geschlagen

Ein spektakuläres Endergebnis, unsere Mannschaft siegte mit 32:108, aber kein spektakuläres Spiel. Das ist das Fazit der Begegnung vom Wochenende. Von Anfang an waren die Nordsaar Baskets den Friedrichsthalern überlegen, was einerseits an einem guten Zusammenspiel unserer Mannschaft lag, andererseits aber auch an Schwächen des Gegners. Jedes Viertel konnten unsere Jungs souverän gewinnen (1. Viertel 6:36, 2. Viertel 9:58, 3. Viertel 16:83) und der Sieg war nie bedroht. Die Überlegenheit machte unsere Spieler zum Teil recht übermütig, was sich in spielerischen „Showeinlagen” zeigte, bei denen sie den Ball hinter dem Rücken kreisen ließen oder gar dem Gegner zwischen den Beinen durchdribbelten. Mit Sicherheit wird es in dieser Saison noch Spiele geben, in denen sie wieder konzentrierter spielen müssen. Der augenblicklich gute Mannschaftsgeist, der sich auch auf das Zusammenspiel positiv auswirkt, lässt aber auch bei schwierigeren Gegnern auf weitere Siege hoffen.

↑ nach oben